Buchkritik

Autorität und Verantwortung

Berlin, 9. Dezember 2016

In Zeiten zunehmender Fragmentierung und Verunsicherung, so scheint es, sehnen sich immer mehr Menschen nach Autoritäten. Aber: Hatten die westlichen Kulturen sich nicht seit der Aufklärung zunehmend von autoritären Strukturen losgesagt, von der Macht der Patriarchen, moralischen Zwängen und religiösen Dogmen. Die Geschichte unseres Umgangs mit Autoritäten untersucht der belgische Psychologe und Psychoanalytiker Paul Verhaeghe in seinem aktuellen Buch "Autorität und Verantwortung". Buchkritik SWR