Aufruf Ökonomen fordern Lieferkettengesetz

Die Wirtschaftswissenschaftler sehen vielfältige Vorteile durch eine Regulierung - nicht nur für Arbeitsbedingungen und Umwelt.

Südddeutsche Zeitung, 14.01.2021

Besprechung Das Wasser gehört uns allen

Maude Barlow ist ein Urgestein der Bewegung für den Zugang zu Wasser. Für den DLF habe ich ihr neues Buch besprochen.

Deutschlandfunk, 13.01.2021

Kakaobauer in der Elfenbeinküste

Kakao Bittere Note

Kakaobauern sollen dank eines neuen Prämiensystems stärker vom Geschäft profitieren. Die Anbauländer Ghana und Elfenbeinküste werfen Unternehmen vor, die Maßnahmen zu umgehen.

Südddeutsche Zeitung, 22.12.2020

Analyse Die Corona-Profiteure und der Konsument

Welchen Unternehmen und Staaten die Pandemie nutzt – und was das mit unseren Gewohnheiten zu tun hat.

Publik Forum, 17.12.2020

Buchkritik Reichtum und Recht

Die renommierte Privatrechtsexpertin Katharina Pistor geht in „Der Code des Kapitals“ der Frage nach, wie Reichtum entsteht. Dabei kommt sie zu dem Schluss: Das Privatrecht ist nicht nur ein mächtiges Werkzeug für die Ordnung des Sozialen, es spielt auch bei der Entstehung von Kapital eine zentrale Rolle.

Deutschlandfunk, 15.12.2020

Analyse Schuldenbremse ausgebremst

In der Ausgabe aus Politik und Zeitgeschehen zur "Schwarzen Null" ist eine Analyse von mir erschienen zum Thema "Schuldenbremse ausgebremst".

Aus Politik und Zeitgeschichte, 20.11.2020

Buch Monetärer Wandel

Paypal, Applepay, Bitcoins: Nicht erst seit der Pandemie ändert sich unser Umgang mit Bargeld und Überweisungen. Zudem hat der Wandel in der Zinspolitik für veränderte Bedingungen gesorgt. Der Wirtschaftsjournalist Alexander Hagelüken zeichnet all dies nach und gibt Tipps.

 

Deutschlandfunk, 16.11.2020

Interview Wir müssen handeln, bevor es die Situation unmöglich macht

In globalen Lieferketten kommt es immer wieder zu Menschenrechtsverletzungen. Dazu habe ich ein Interview geführt mit Nina Elomaa, CSR-Verantwortliche bei der finnischen Fazer Group, und Filip Gregor, Vorsitzender der European Coalition for Corporate Justice, plädieren beide für einen verbindlichen EU-Sorgfaltspflichtenstandard, um die Situation in den Produktionsländern zu verbessern. Das Interview erschien in dem Begleitband des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zur EU-Ratspräsidentschaft Deutschlands.

BMAS, 09.10.2020

Menschenrechte Wirtschaftsverbände wollen Lieferkettengesetz aushöhlen

Für Kinderarbeit haften? Lieber nicht. Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft wollen weniger Regeln im geplanten Lieferkettengesetz. Das könnte das Vorhaben wirkungslos machen, sagt nicht nur Misereor.

Südddeutsche Zeitung, 01.09.2020

Kaffeekooperative Cafenorte in Kolumbien

Analyse Das Dilemma des Fairen Handels

Der Faire Handel ist für zahlreiche Menschen in den Ländern des Südens ein Segen. Doch die globalen Ungerechtigkeiten in der Landwirtschaft kann er nicht beseitigen.

Publik Forum, 26.06.2020

Interview Friedensbuchpreis für Amartya Sen

Der Wirtschaftsphilosoph Amartya Sen erhält den Friedensbuchpreis. Eine Einordnung und Würdigung von Sen habe ich im DLF gegeben.

DLF, 17.06.2020

Lesung Schattenwirtschaft

Die lange virtuelle Lesenacht von #leipzigstreamt.  Beim Lesemarathon mit Autorinnen und Autoren der Bundesentrale für politsiche Bildung lese im Livestream aus meinem Buch Schattenwirtschaft. Mittwoch, 11. März, 20.20 Uhr bis 20.40 Uhr.

BPB, 10.03.2020

Buchbesprechung Der Triumph der Ungerechtigkeit

Eine gerechte Besteuerung ist möglich, auch in einer globalisierten Welt. Das führen die Ökonomen Emmanuel Saez und Gabriel Zucman aus. Beide haben sich auf das Thema Ungleichheit spezialisiert.

Deutschlandfunk, 25.02.2020

Kommentar zur Woche Wirtschaft und Klimaschutz: Chancen, die nicht wiederkommen

Angesichts des Weltwirtschaftforum in Davos und dem bisherigen Beitrag der Wirtschaft zur Lösung des Problems habe ich folgendne Kommentar für den DLF geschrieben.

Deutschlandfunk, 26.01.2020

Faires Spielzeug Neuer Anlauf

Eine Initiative von Unternehmern und Menschenrechtsorganisationen will die Arbeitsbedingungen bei den Herstellern in der Spielzeugindustrie verbessern.

 

Süddeutsche Zeitung, 22.01.2020

Lieferkettengesetz Schluss mit Freiwilligkeit?

Deutschland, selbst nicht gerade Vorreiter in Sachen Sorgfaltspflicht, will das Lieferkettengesetz während seiner EU-Ratspräsidentschaft 2020 auf die politische Agenda setzen.

Südddeutsche Zeitung, 09.01.2020

Buchkritik Das Märchen vom grünen Wachstum

Bruno Kern vertritt seine ökosozialistische Sichtweise in seinem Buch "Das Märchen vom grünen Wachstum" konsequent und grenzt sich von allen gängigen Reformströmungen ab - Anschlussfähigkeit gehört nicht zu seinen Stärken. Aber Kern äußert eine Menge kluger Gedanken und vermittelt dem Leser eine Ahnung davon, dass der Menschheit große gesellschaftliche Veränderungen bevorstehen, wenn die Klima- und Umweltkrise nicht aus dem Ruder laufen soll. Die Auseinandersetzung mit dem Konzept Argumentation lohnt sich für alle, die sich für eine zukunftsfähige Wirtschaft einsetzen, auch wenn sie den ökosozialistischen Ansatz für eine Sackgasse halten. Besprechung für DLF Andruck

Deutschlandfunk, 07.01.2020

Warum nachhaltiges Investment immer noch ein Nischendasein führt Mit Geld gestalten

Einst waren engagierte Christen die Vorreiter beim ethischen Investieren – sie nahmen die Zehn Gebote als Vorbild. Das ist mehr als zweihundert Jahre her, und leider ist diese Anlagestrategie bis heute ein Nischenphänomen geblieben. Denn „schädliches Investment“ lohnt sich leider immer noch.

Zeitzeichen, 07.10.2019

Interview Haie in der Wirtschaft

Über Miet-, Kredit- und sonstige Haie in der Wirtschaft ging es in dem Gespräch mit mir in der Matinee auf SWR 1.

SWR, 06.10.2019

Arbeiter entladen Stoffmühl in einer Fabrik in Bangladesch.

Kommentar Leere Versprechen

Modefirmen werben immer öfter mit "nachhaltigen" Produkten. Doch davon haben die Arbeiter in den Fabriken in Niedriglohnländern meist nichts. Die Kunden stört das kaum. Deshalb ist an der Zeit, dass die Politik eingreift.

Südddeutsche Zeitung, 20.09.2019

Dhaka gehört zu den Städten mit der höchsten Luftverschmutzung in der Welt.

Alternativen Warum wir eine andere Wirtschaft brauchen

Philipp May hat mich im Deutschlandfunk gefragt, ob wir eine andere Wirtschaft brauchen? Meine Antwort hören Sie im Podcast des Tages des Deutschlandfunks.

Deutschlandfunk, 31.08.2019

Landschaft Indien

Buchkritik „Frei, fair und lebendig“

Unter „Commons“ verstehen Sozialwissenschaftler Gemeineigentum. Güter also, die kollektiv und marktunabhängig erzeugt werden. Die Autoren und Aktivisten Silke Helfrich und David Bollier sehen in dem Konzept eine Möglichkeit, Menschheitsprobleme zu lösen.

Deutschlandfunk, 09.07.2019

Europe The Union of disparity

Opinions are divided when it comes to the question of how Europe should progress in the future. On the one side are the Eurosceptics, who wish for stronger nation states. But on  the other there are also many advocates of stronger European integration. At the Max  Planck  Institute  for  the  Study  of  Societies in Cologne, research on Europe by Martin  Höpner and his group and Fritz  Scharpf explores to what extent there is any chance for the member states to move closer together, given their significant structural differences.

Max-Planck-Institut, 23.04.2019

Arbeitsstandards Mühsamer Prozess

Beim Einsturz einer Nähfabrik in Bangladesh starben vor sechs Jahren mehr als 1000 Menschen. Die Textilbranche hat sich seitdem verändert, aber gegen echte Verbesserungen gibt es Widerstand.

 

Südddeutsche Zeitung, 23.04.2019

Buchbesprechung Wie kommt der Wert in die Welt?

Eine Besprechung des Buches von Marianna Mazzucato können Sie hier beim DLF nachhören und hier nachlesen.

Deutschlandfunk, 16.04.2019

Textilindustrie Die Karawane stoppen

Viele Hersteller ziehen auf der Suche nach Billigstandorten von einem Land zum anderen. Ein Pilotprojekt in Kambodscha soll das verhindern, stößt aber auf Schwierigkeiten.

Südddeutsche Zeitung, 11.04.2019

Arbeiter in einer Textilfabrik Karatschi

Arbeitsteilung Verantwortung weltweit

Sollen Unternehmen verpflichtet werden, für die Einhaltung von Menschenrechten auch bei Lieferanten in Entwicklungsländern zu sorgen? Die Bundesregierung prüft das.

Süddeutsche Zeitung, 20.02.2019