Reportage

Die Mieter schauen ohnmächtig zu

Wuppertal, 31. Oktober 2015

Auf dem deutschen Immobilienmarkt ist ein rasantes Milliarden-Monopoly im Gange. Was bedeutet das für die Bewohner?  Süddeutsche Zeitung.


Hintergrund

Ökonomen: Bargeld abschaffen!

Frankfurt, 26. Oktober 2015

Nur noch drei von fünf Geschäften werden laut Bundesbank bar bezahlt, Tendenz fallend. Brauchen wir Scheine und Münzen? Nein, meinen einige Wirtschaftswissenschaftler. Ohne Bargeld gäbe es weniger Kriminalität; die Geldpolitik wäre einfacher - es gebe kein Recht auf positive Zinsen für Sparer. Diese Alternative, sagen andere, wäre eine totale Überwachung. Deutschlandfunk, Hintergrund.


Ringvorlesung

Lebensstile, Landwirtschaft, Lebensmittel

Lüneburg, 20. Oktober 2015

Wie kann die Land- und Ernährungswirtschaft auch zukünftig umwelt- und sozialverträglich produzieren und die wachsende Weltbevölkerung ernähren?“Die Ringvorlesung soll Kompromisse aufzeigen und die Thematik facettenreich beleuchten, um so eine neue Erzählung einer Land- und Ernährungswirtschaft mit Zukunftsperspektive zu entwickeln. Weg von dogmatischem Schlagabtausch, in zu einer kontroversen Debatte über eine sozial- und umweltverträgliche Landwirtschaft. Meinen Part können Sie hier sehen. (Teil 1 und Teil 2)

 


Textilbündnis

Feigenblattprojekt

Berlin, 16. Oktober 2015

Zum Jahrestag herrscht bei vielen große Ernüchterung über das Textilbündnis. Von der ursprünglichen Idee ist nicht viel geblieben, monieren Kritiker. Süddeutsche Zeitung


Fairer Handel

Pilotpartner gesucht

Köln, 15. Oktober 2015

Der Handel tut sich schwer mit fairer Mode. Die meisten Läden verkaufen nur geringe Mengen und die Umsätze sind niedrig. Nun starten die Anbieter eine Initiative. Aber es finden sich keine Unternehmen, die mitmachen wollen. Süddeutsche Zeitung


Kommentar

Prima Klima trotz dicker Luft

Berlin, 8. Oktober 2015

Die Aussichten für die deutsche Wirtschaft sind gut: 2015 und 2016 soll die Wirtschaft um jeweils etwas weniger als zwei Prozent zulegen. Das erwarten die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in ihrem Herbstgutachten. Aber wie passt das zu den schlechten Nachrichten aus der Wirtschaft, ob von Volkswagen oder Deutscher Bank?  WDR


Reportage

Gestrandet

Gadani, 5. September 2015

Es soll fairer zugehen beim Entsorgen alter Schiffe. Einige Reeder übernehmen mehr Verantwortung. Aber die meisten machen weiter wie bisher - ganz legal. Einblicke in die Hölle von Gadani. Süddeutsche Zeitung


Poträt

Mr. Jutebeutel

Wuppertal, 4. September 2015

Früher waren die Rollen klar verteilt: Die Kämpfer für eine bessere Welt gegen die multinationalen Konzerne. Und Gerd Nickoleit war mittendrin. Die Mitglieder der Aktion "Dritte-Welt-Handel" wollten ihre Kritik an den Verhältnissen Anfang der Siebzigerjahre unter die Leute bringen. Sie umwickelten Schokoladentafeln mit einer politischen Botschaft: "Süß für uns, bitter für andere." Und sie verteilten mit der Schokolade in der Fußgängerzone Protestkarten, mit denen die Mitbürger die Bundesregierung dazu auffordern sollten, den Zoll für Kakao zu senken. Da dies nicht reichte, forcierten die Aktivisten die Idee mit dem alternativen Handel. Mein Porträt von Gerd Nickoleit lesen Sie in der Süddeutschen Zeitung.


Klage gegen KiK

Keine Haftungsgrundlage

Karachi, 1. September 2015

Gegenüber der ausgebrannten Textilfabrik Ali Enterprises erinnert ein aufgepinselter Schriftzug auf einer Mauer an den schwersten Fabrikunfall in der Geschichte Pakistans: 260 Menschen starben am 11. September 2012. Mehr als 200 Opfer haben sich in der Baldia Factory Fire Association organisiert und vier Kläger ausgesucht: Muhammad Hanif und drei Angehörige toter Kollegen. Sie klagten im Frühjahr beim Landgericht Dortmund gegen den Textildiscounter Kik, den Hauptkunden der Unglücksfabrik. Dessen Anwälte haben nun bei Gericht beantragt, die Klage auf Schmerzensgeld "abzuweisen". Weder nach pakistanischem noch nach deutschem Recht gebe es eine Grundlage für eine Haftung des Unternehmens, heißt es in der Stellungnahme. Süddeutsche Zeitung


Reportage

Der Fluch der Diamanten

Köln, 11. August 2015

Der Schwarzhandel ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor im afrikanischen Sierra Leone. Eine deutsche Forscherin hat diese Schattenwelt besucht und ein ausbeuterisches System aufgedeckt. Ihre Geschichte erzähle ich in der Süddeutschen Zeitung.