Demonstration zum 1. Mai in Berlin.

Feature Gewerkschaften: Die schwierige Sache mit der Solidarität

Bad Hersfeld, 13.10.2021

Gewerkschaften schicken Spezialisten in Unternehmen, die Gewerkschaften strikt ablehnen. Sie kooperieren mit Aktivisten der Klimabewegung, mit dezentralen linken Gewerkschaftsgruppen und beziehen Nichtgewerkschafter in ihre Tarifarbeit ein. Alles früher undenkbar - trotzdem verlieren sie weiter Mitglieder und damit an Macht. Und nun drohen Digitalisierung und ökologische Transformation in rasanter Geschwindigkeit Arbeitsplätze in großem Umfang zu vernichten. Wie sieht die Zukunft der Gewerkschaften aus? Der Autor trifft Gewerkschafter von der Basis bis zur Spitze und zeichnet ein Bild von überraschenden Erfolgen, deprimierenden Niederlagen, selbstgemachten Hindernissen und einer tiefsitzenden Furcht vieler Beschäftigter für ihre Rechte einzutreten. Feature SWR 2

Bienenvolk in der Toskana

Regenerative Ökonomie Wie man wirtschaften und die Natur aufbauen kann

Arezzo, 15.10.2021

Mit der modernen industriellen Wirtschaftsweise zerstören Menschen in großem Umfang die natürlichen Lebensgrundlagen unseres Planeten. Um zu überleben, brauchen wir eine Wirtschaftsweise, bei der die natürlichen Ressourcen nicht weiter schwinden, sondern wieder aufgebaut werden. Wie könnte eine solche regenerative Ökonomie aussehen? Auf der Suche nach einer Antwort spannt der Autor den Bogen von den Vordenkerinnen der regenerativen Ökonomie hin zu Praktikern in einem großen italienischen Landwirtschaftsbetrieb. Feature DLF Kultur.

 

Volkszählung und Zensus Ein Fundament aus Daten zum Planen und Regieren

Kitas, Schulen, Pflegeheime, ÖPNV, Wohnungen und andere Bereiche: Braucht es mehr oder weniger Angebote? Um vorausschauend planen zu können, fragt der Staat über einen Zensus regelmäßig viele Daten von den Bürgerinnen und Bürgern ab. So auch in diesem Jahr. Allerdings wenig effizient und eher kostenintensiv.

Deutschlandfunk, 14.05.2022

Self-Service in Einzelhandel und Co. Wenn Kunden mitarbeiten müssen

Den Tankhahn bedienen, Möbel montieren, kassieren: Arbeitsschritte, die früher zum Service von Unternehmen gehörten, werden heute an Kunden ausgelagert. Viele finden das zwar nervig, hinterfragen es aber kaum. Das liege auch am menschlichen Spieltrieb und Streben nach Belohnung, sagen Wissenschaftler.

Deutschlandfunk, 21.04.2022

Kakaobauer in der Elfenbeinküste

Vor 50 Jahren Als der globale Süden eine Neue Weltwirtschaftsordnung forderte

Abidjan, 15.04.2022

Die Unterschiede zwischen armen und reichen Ländern sind bis heute enorm. Dabei hat es in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder Initiativen und Konzepte gegeben, um das zu ändern. Die Forderung nach einer neuen „Weltwirtschaftsordnung“ wurde nicht erfüllt, bestimmte Länder haben es trotzdem geschafft, sich zu entwickeln. Deutschlandfunk Hintergrund

 

China nutzt Infrastrukturprojekte wie Häfen und Eisenbahnlinien zur Durchsetzung eigener Standards in Drittländern.

Geopolitische Macht durch technische Normen Wie China versucht, eigene Standards durchzusetzen

Berlin, 28.03.2022

Vom DIN-A-4-Papier bis zum Schiffscontainer: Technische Normen sind wichtig für den Welthandel. Bei der internationalen Standardisierung hat Europa eine Vorreiterrolle. Doch China will sich das nicht mehr gefallen lassen – und setzt auf eigene, nationale Normen. Es geht um Märkte und um Macht. Deutschlandfunk

Betriebsratswahlen Mitbestimmen statt Befehle empfangen

Die Betriebsratswahlen am 1. März stellen einen Generationenwechsel von Räten mit linkem Selbstverständnis hin zu einer jungen Generation mit mehr kämpferischer Einstellung nach den Erfahrungen der Wende dar. Aber auch rechte Kandidaten drängen in die Betriebsräte – und der IG Metall droht bei Tesla eine symbolische Schlappe bei den Betriebsratswahlen.

Deutschlandfunk, 02.03.2022

Vor 50 Jahren erschien „Die Grenzen des Wachstums“ Szenarien für die Entwicklung der Welt

Berlin, 01.03.2022

Vom Wissen zum Handeln kommen – das wollten die Forschenden, die die Studie über „Die Grenzen des Wachstums“ im Auftrag des Club of Rome erarbeiteten und 1972 veröffentlichten. Die Resonanz reichte weit über die wissenschaftliche Fachwelt hinaus – und erschütterte den Glauben an die Allmacht der Technologie. Doch die von den Autoren geforderte Gleichgewichtswirtschaft setzte niemand um. Deutschlandfunk

Glasmalerei in der Genfer ILO-Zentrale

Vortrag Wie wollen wir 2030 arbeiten?

Online, 27.01.2022

Neun Jahre sind eine kurze Zeitspanne. Wenn wir 2030 anders leben wollen als heute, müssen wir nicht nur analysieren, sondern Gesellschaft neu gestalten. Die Herausforderungen sind zahlreich: sie betreffen unseren Umgang mit Ressourcen, unsere Mobilität, unsere Verbundenheit mit der ganzen Welt, unsere Rolle in digitalen Räumen, unsere Fähigkeit, demokratisch um Kompromisse zu ringen. Sechs Volkshochschulen in NRW, darunter die VHS Gladbeck, haben sich unter dieser gesellschaftspolitischen Frage zusammengeschlossen, um mit dem Blick von heute über Perspektiven und Lösungsansätze für die Zukunft zu informieren und zu diskutieren. Dazu gibt es sechs Vorträge. Mein Vortrag dreht sich um nachhaltige Arbeit. Infos und Anmeldung

Containerhafen von Piräus

Vortrag und Diskussion Wo bleiben meine Weihnachtsgeschenke?

Konstanz, 08.12.2021

Seitdem Waren ausbleiben und die Gesellschaft über Lieferkettengesetze diskutiert, sind Lieferketten in vieler Munde. Bei der Veranstaltung „Was haben Lieferketten mit uns zu tun?“ beschreibt der Journalist Caspar Dohmen Mechanismen, Machtinteressen und Schäden des heutigen Lieferkettenkapitalismus. Die Rohstoffe werden knapper, globale politische Konflikte führen zu Engpässen, und die Ausbeutung nimmt stetig zu – weltweit sterben täglich 6000 Menschen bei oder infolge ihrer Arbeit. Aber von dem Konstrukt profitieren nicht nur wenige UnternehmenseigentümerInnen, sondern viele von uns als Beschäftigte oder KonsumentInnen. Wie könnten faire Beziehungen in Lieferketten aussehen? Darüber wollen mit Interessierten ins Gespräch kommen: Martina Vogl (Gründerin und Inhaberin „Das Voglhaus), Stefan Niethammer (Gründer von 3 Freunde, Lehrbeauftragter, Experte für nachhaltige Lieferketten) und Caspar Dohmen (Journalist und Buchautor „Lieferketten“). Anmeldung

 

Näherin in Bangladesch.

Podiumsdiskussion Mode & Lieferketten - Was darf man vom neuen Lieferkettengesetz erwarten?

Hannover, 02.12.2021

Bei der Podiumsdiskussion sind zu Gast  Christine Priessner (Fairtrade-Stadt Hamburg),  Enrico Rima (Lebenskleidung),  Julia Thimm (Head of Human Rights bei Tchibo) und d der Wirtschaftsjournalist Caspar Dohmen. Moderation Tanja Schulz. Veranstaltung 18.00 bis 20.00 Uhr im Museum Kestner in Hannover.

Veranstaltung TAK

Gespräch Streit um Lieferketten

Berlin, 02.11.2021

Politischer Dienstag im Berliner Theater Aufbau Kreuzberg. Lena Luczak im Gespräch mit Maren Leifker und Caspar Dohmen über sein neues Buch (Wagenbach Verlag). Aufzeichnung der Veranstaltung