Landschaft Indien

Buchkritik „Frei, fair und lebendig“

Unter „Commons“ verstehen Sozialwissenschaftler Gemeineigentum. Güter also, die kollektiv und marktunabhängig erzeugt werden. Die Autoren und Aktivisten Silke Helfrich und David Bollier sehen in dem Konzept eine Möglichkeit, Menschheitsprobleme zu lösen.

Deutschlandfunk, 09.07.2019

Arbeiter in Pakistan

Feature ILO: 100 Jahre Kampf um gerechte Arbeit

Genf, 23.01.2019

Es war eine Errungenschaft nach dem Ersten Weltkrieg – 1919 gründete sich die Internationale Arbeitsorganisation. In der westlichen Welt haben wir ihr zahlreiche Arbeitnehmerrechte zu verdanken. In Ländern wie Bangladesch sind ihre Erfolge eher schlecht. Zeitfragen-Feature auf Deutschlandfunk Kultur

Länder wie die Schweiz und Schweden setzen bereits auf eine CO2-Steuer.

Steuern als politisches Instrument Wenn der Staat lenken und (be-)steuern will

Berlin, 11.06.2019

Staaten erheben Steuern, um mit den Einnahmen ihre Aufgaben bezahlen zu können. Aber über höhere und niedrige Abgaben kann ein Land auch versuchen, das Verhalten seiner Bürger zu beeinflussen – zum Beispiel, was die Reduzierung des CO2-Ausstoßes betrifft. Deutschlandfunk.

Podiumsdiskussion Geht es so weiter, geht bald nichts mehr? Fairer Handel als Ausweg?!

Frankfurt, 06.06.2019

Die Ausrede „nichts gewusst zu haben“ funktioniert heute nicht mehr. Diese Wirtschaft tötet – so Papst Franziskus – nicht nur andere, sondern auf lange Sicht betrachtet auch uns selbst. Fairer Handel versucht seit gut fünf Jahrzehnten mit anderen Prinzipien ein alternatives Modell aufzuzeigen. Werden die Versprechungen gehalten? Können die Prinzipien für uns heute ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft sein? Diese Fragen wollen wir mit Ihnen diskutieren. Eine Veranstaltung im Rahmen von der Wochen zum verantwortlichen Tafeln. Donnerstag, 6. Juni, 19 Uhr, Kochkunst Museum in Frankfurt. Mehr Infos

 

Deutschlandzentrale von Blackrock, dem schwarzen Felsen.

Feature Blackrock - der unscheinbare Finanzgigant

Frankfurt, 14.06.2019

Den Blackrock lernten viele in Deutschland erst kennen, als Friedrich Merz CDU-Parteivorsitzender werden wollte. Denn der Politiker ist Aufsichtsratschef des deutschen Ablegers des US-Vermögensverwalters - eines Finanzgiganten, der an fast allen größeren börsenotierten Unternehmen der Welt beteiligt ist, auch in Deutschland. An vielen verdient der Konzern mit, etwa über seine Beteiligung an der Deutschen Wohnen. Gleichzeitig profitieren viele von uns als Anleger an dem Erfolg von Blackrock mit, direkt etwa als Käufer von Indexfonds oder indirekt als Besitzer von Lebensversicherungen oder Guthaben bei Pensionskassen. In dem Feature stelle ich den Finanzgiganten vor und gehe der Frage nach, welche Interessen er verfolgt und wem er dient. DLF Kultur Sendung Zeitfragen.

Demonstration am 1. Mai

Gewerkschaften und die EU Abgekühlte Euphorie

Berlin, 21.05.2019

Gewerkschaften nimmt man vor allem im nationalen Kontext wahr – dabei kam den Gewerkschaften bei der Gestaltung der Arbeits- und Sozialpolitik in der EU eine wichtige Rolle zu. Inzwischen aber fremdeln viele Gewerkschafter mit der EU, vor allem seit der europäischen Austeritätspolitik nach der Finanzkrise. Deutschlandfunk Reihe Hintergrund.

Arbeiter in Textilfabrik

Bündnis für nachhaltige Textilien Freiwillige Standards reichen nicht aus

Berlin, 24.04.2019

Am 24. April 2013 starben beim Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch mehr als 1.130 Menschen. Ein Jahr später stieß Entwicklungshilfeminister Gerd Müller das Textilbündnis an: Freiwillig sollten Unternehmen an Reformen vor Ort mitwirken. Doch noch immer gibt es viele Missstände. Deutschlandfunk Hintergrund

 

Europe The Union of disparity

Opinions are divided when it comes to the question of how Europe should progress in the future. On the one side are the Eurosceptics, who wish for stronger nation states. But on  the other there are also many advocates of stronger European integration. At the Max  Planck  Institute  for  the  Study  of  Societies in Cologne, research on Europe by Martin  Höpner and his group and Fritz  Scharpf explores to what extent there is any chance for the member states to move closer together, given their significant structural differences.

Max-Planck-Institut, 23.04.2019

Buchbesprechung Wie kommt der Wert in die Welt?

Eine Besprechung des Buches von Marianna Mazzucato können Sie hier beim DLF nachhören und hier nachlesen.

Deutschlandfunk, 16.04.2019

Arbeitsstandards Mühsamer Prozess

Beim Einsturz einer Nähfabrik in Bangladesh starben vor sechs Jahren mehr als 1000 Menschen. Die Textilbranche hat sich seitdem verändert, aber gegen echte Verbesserungen gibt es Widerstand.

 

Südddeutsche Zeitung, 23.04.2019

Fensterbild von Arbeitenden bei der Hans-Böckler-Stiftung in Düsseldorf

100 Jahre ILO Der Kampf um gute Arbeit

Genf, 20.04.2019

„Anständige Arbeit für alle“ – das ist der Anspruch der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). Bei der Organisation treffen Gewerkschaften, Arbeitgeber und Regierungen Entscheidungen gemeinsam. Doch trotz einiger Erfolge ist die ILO von ihrem Ziel noch weit entfernt. Deutschlandfunk Hintergrund

Guy Ryder, Generalsekretär der ILO bei der 100-Jahr-Feier in Berlin

Wissenswert Der wilde Traum von fairer Arbeit – 100 Jahre ILO

Genf, 11.04.2019

Im April 1919 - der erste Weltkrieg war kaum vorüber - da gründeten 32 Staaten die "International Labour Organization", kurz ILO. Was ihnen vorschwebte war "ein wilder Traum" - so nannte es der spätere US-Präsident Franklin D. Roosevelt. Ein Traum, der davon handelte, dass alle Menschen auf der Welt zu fairen Bedingungen arbeiten. Was ist heute, 100 Jahre später, aus diesem Gründungs-Traum der ILO geworden? Wie ist es um die Arbeitsbedingungen weltweit bestellt, was hat die ILO erreicht? Und woran scheitert sie – bis heute? Feature in der Sendereihe bei HR Wissen. Erstausstrahlung am 11.4.2019.

Textilindustrie Die Karawane stoppen

Viele Hersteller ziehen auf der Suche nach Billigstandorten von einem Land zum anderen. Ein Pilotprojekt in Kambodscha soll das verhindern, stößt aber auf Schwierigkeiten.

Südddeutsche Zeitung, 11.04.2019

Moderation Märkte, Menschen und Empowerment in Afrika

Essen, 08.04.2019

Die deutsche Wirtschaft strebt mit der Subsahara Afrika Initiative „Mehr Wirtschaft mit Afrika“ an, so der Titel. Die Bundesregierung setzt, nach eigenen Aussagen, mit dem Marshallplan für Afrika neue Impulse für die Zusammenarbeit zwischen dem afrikanischen und dem europäischen Kontinent. Welchen Beitrag leisten diese Initiativen zur Erreichung des Ziel 12 der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen. Die Entwicklung einer nachhaltigen Produktion und eines nachhaltigen Konsums in den Wirtschaftsräumen Afrikas? Der Faire Handel in Deutschland verzeichnet seit Jahren hohe Wachstumsraten. Ist er ein blueprint für ein Empowerment von Wirtschaftsakteuren in afrikanischen Staaten? In der Diskussionsrunde wollen wir einen Blick auf die unterschiedlichen Initiativen zur wirtschaftlichen Entwicklung in Ländern des afrikanischen Kontinents richten. Veranstaltung des EXILE-Kulturkoordination e. V. und Eine Welt Netz NRW im politischen Salon im Grillo Theater. 8. April 20 Uhr, Eintritt frei.