Über mich

Caspar Dohmen

Ich bin freiberuflich journalistisch als Autor, Reporter, Kommentator und Kritiker tätig und produziere Radiofeature und andere hintergründige Formate für den Deutschlandfunk, SWR und WDR. Regelmäßig schreibe ich in der Süddeutschen Zeitung. Meine Themen umfassen Ökonomie, Arbeitswelt, Welthandel, Nachhaltigkeit, Unternehmen und Menschenrechte, Lieferketten, Geld, Konsum & Politik. Ich recherchiere Fakten, schaue mich vor Ort um, analysiere wirtschaftliche Entwicklungen und gebe Denkanstöße. Ich unterrichte als Dozent an Universitäten, moderiere, halte Vorträge und beteilige mich an Veranstaltungen. Von 2000 bis 2010 war ich Redakteur beim Handelsblatt und der Süddeutschen Zeitung.

Recherchereisen nach Bangladesch, Kolumbien, Cote Ivoir, Guatemala, Nicaragua, Georgien, Kosovo, Bosnien, Tschechien, Russland, Griechenland, Indien, Pakistan, Burkina Faso, Mali, China, Ruanda, Kenia, El Salvador, Israel, Österreich, die Schweiz, Liechtenstein, Ukraine und die USA.

Journalistische Schwerpunkte
Süddeutsche Zeitung, DLF, DLF Kultur, SWR, WDR.

Lehre
Lehrauftrag an der Universität Siegen für Wirtschaftspublizistik im Rahmen des Studiengangs plurale Ökonomie (seit 2018), Lehrauftrag an der Universität Witten Herdecke für das Projekt ökonomische Bildung (2018 - 2020), Lehrauftrag an der Zeppelin Universität (2018). Seminare oder Veranstaltungen an Universitäten Konstanz, Mannheim, Köln u.a.

Buchverlage
Wagenbach, Eichborn, Orange Press, BpB, SZ-Verlag, Orell Füssli.

Moderation
Klimawoche Hamburg, Fair Finance Week, Deutscher Nachhaltigkeitstag, Brot für die Welt, Gepa, Evangelische Stadtakademie München, Evangelische Stadtakademie Nürnberg etc. (siehe Veranstaltungen).

Anerkennung
Journalist in Residence am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung (2015 und 2018)
Visiting Scientist am European Center for Sustainable Research ECS der Zeppelin-Universität
Short List Ernst-Schneider Preis (2019)
Willy-Bleicher-Preis für das Radiofeature "Gewerkschaften im Gegenwind" (2016)
PSD-Journalitstenpreis für das Radiofeature "Zins und Zockerei" (2013)
Platz 3 bei der Wahl des Wirtschaftsjournalisten des Jahres des Wirtschaftsjournalist (2009)
IJP-Stipendium China (2005)
Heinz-Kühn-Stipendium( 2003)

Engagement
Kuratorium der Zukunfsstiftung Bildung
Gründungsmitglied Netzwerk Weitblick
Netzwerk Recherche
Freischreiber
Gründungsmitstifter Bürgerstiftung Köln
Ehrenamtliche Strategieberatung von NGOs und Sozialunternehmen.

Kurzvita
Geboren 1967 in Köln. Studium der Medizin, VWL und Politik in Köln. Abschluss als Dipl. Volkswirt sozialwissenschaftlicher Richtung. Volontariat bei der Rheinischen Post. Zwölf Jahre lang Redakteur beim Wiesbadener Kurier, Handelsblatt und der Süddeutschen Zeitung. Seit 2010 selbständiger Autor für Print und Radio in Berlin.

Mehr auf Wikipedia

 

 

 

 

Zum Weiterlesen

Geboren 1967 in Köln als Sohn eines Journalisten und einer Schauspielerin.

Aufgewachsen in Bergisch Gladbach. Dort aktiv bei Amnesty International und der Dritten-Welt-Bewegung. Schülerzeitung.

1986 Abitur am Dietrich Bonhoeffer Gymnasium. Reise durch Israel und Praktikum beim Kölner Stadtanzeiger.

Von 1986 bis 1988 Zivildienst in der Pflege im Marienkrankenhaus in Bergisch Gladbach. Mitgründer und Mitherausgeber der Stadtzeitung PiPaPo.

1988 bis 1990 Medizinstudium in Köln bis zum Physikum. Freier Mitarbeiter für die WDR-Jugendsendung Riff, bei der damals unter anderem Jürgen Domian moderiert.

1990 bis 1995 Studium der Volkswirtschaft sozialwissenschaftlicher Richtung an der Universität zu Köln. Schwerpunkte Sozialpolitik und Genossenschaftswesen. Diplomarbeit über den ökonomischen Nutzen von Prävention in der Gesundheitspolitik. Nach einer Hospitanz beim WDR-Fernsehen arbeite ich als freier Mitarbeiter für die Aktuelle Stunde. Drei Monate Praktikum im Deutschen Bundestag beim Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit. Ich engagiere mich bei der Amnesty-Kogruppe zu Guatemala.

Von 1996 bis 1998 Volontariat bei der Rheinischen Post in Düsseldorf.

Von 1998 bis 2000 arbeite ich in der dreiköpfigen Wirtschaftsredaktion des Wiesbadener Kuriers.

Von 2000 bis 2005 bin ich Redakteur beim Handelsblatt und schreibe dort vor allem über Banken und Versicherungen. Dazu gehören die Skandale der WestLB und der Stadtsparkasse Köln, der Nutzen der Sparkassen, die Klagen der privaten Banken gegen staatliche Garantien für öffentliche Banken, die Krise der Mannheimer Lebensversicherung oder die Rückversicherung.  Damals gibt es eine redaktionelle Kooperation des Handelsblatt mit dem Wall-Street-Journal. Das eröffnet Einblicke in die Arbeit der US-Kollegen und gibt Möglichkeiten zur Publikation im Wall-Street-Journal.

2002  Stipendium der Heinz-Kühn-Stiftung. Drei Monate bereise ich Guatemala. Mich beschäftigt die Frage, wie sich das Land sieben Jahren nach Unterzeichnung der Friedensverträge entwickelt hat. Danach erschien mein Aufsatz Guatemala - Schatten der Vergangenheit.

2004 IJP-Stipendium. Drei Monate reise ich durch China und hospitiere unter anderem bei der Zeitung Shenzen Daily.

2005 wechsele ich als Redakteur und Korrespondent zur Süddeutschen Zeitung und schreibe über die Wirtschaft an Rhein und Ruhr. Meine Schwerpunkt sind die Deutsche Post und die Telekommunikationsbranche mit der Telekom, Vodafone & Co.

2009 Platz 3 bei der Wahl des Wirtschaftsjournalisten des Jahres. Das Buch "Let's Make Money" erscheint parallel zu dem gleichnamigen Dokumentarfilm von Erwin Wagenhofer. Mich beschäftigt das Finanzsystem mit allen seinen Facetten. 

2010 Start der Selbständigkeit, Umzug nach Berlin und Rückkehr zum Radio. Ich will hintergründig wichtige wirtschaftliche Themen behandeln. 

2011 Recherchereise nach Nicaragua für das Feature "Fair handeln - aber wie" (WDR/DLF). Im Buch Good Bank (Orange Press) beschäftige ich mich mit der Gründungsgeschichte der GLS Bank. Ich will wissen, ob es gute Banken gibt. Dafür interviewe ich diverse Wegbereiter der Bank wie Rolf Kerler, Albert Fink oder Thomas Jorberg.

2013 ARD-Radiofeature "Zins und Zockerei ade". Dafür treffe ich den Kreis um Christian Felber in Wien, der eine erste alternative Bank in Österreich gründen will.Beginn der journalistischen Arbeit zu Lieferketten nach dem Fabrikunfall Rana Plaza in Bangladesch mit mehr als 1130 Toten.

2014 Gründungsmitglied des Netzwerk Weitblick und Mitarbeit im Qualifizierungsprojekt des Vereins für Journalisten, dass von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und dem BMZ gefördert wird. Entwicklung von Weiterbildungsmodullen mit Handbüchern. Ich entwerfe zwei Module und schreibe dazu die Handbücher: In "Den Faden aufnehmen" geht es um die globale Arbeitsteilung entlang von Lieferketten. Das Modul unterrichte ich an der Kölner Journalistenschule und an der Zeppelin-Universität in Friedrichshafen.  In dem Modul "Wissenschaft vestehen und journalistisch nutzen" beschäftige ich mich mit dem Nutzen von Wissenschaft und dem Verhältnis von Wissenschaftlern und Journalisten. 

2015 Als journalistischer Fellow am Max-Plank-Institut für Gesellschaftsforschung (Wolfgang Streeck, Jens Beckert) in Köln beschäfige ich mich mit dem Einfluss der Digitalisierung auf die Arbeitswelt. Aufnahme in die Vereinigung Deutscher Wissenschaftler. Recherchereise nach Pakistan.

2016 ARD-Radiofeature "Tatort Textilfabrik" zur Klage von vier Betroffenen des Fabrikbrandes Ali Enterprises gegen den Discounter KiK. Willy-Bleicher Preis der IG Metall für das Feature "Im Gegenwind" (DLF) über drei Gewerkschafter aus Pakistan, El Salvaldor und Deutschland. Recherchereisen nach Indien und Kenia.

2017 Das Buch "Das Prinzip Fairtrade" erscheint bei Orange Press. Darin beschreibe ich die Geschichte des alternativen und fairen Handels.Recherchereise in die USA. ARD-Radiofeature "Die zwei Gesichter der Telekom". Verdi-Gewerkschafter versuchen ihren US-Kollegen bei T-Mobile bei der Gründung von Betriebsgewerkschaften zu helfen. Ich war dafür in Kansas, New York und Washington.

2018 Recherchereise nach Griechenland. DLF-Kultur-Feature-Projekt zum Ökonomischen Denken. Dafür schreib ich Teil 1: "Wem nützt der freie Handel? Piräus - auf der Drehscheibe der neuen Seidenstraße." Start als Lehrbeauftragter für Wirtschaftspublizistik an der Universität Siegen im Rahmen des Studiengangs Plurale Ökonomie (Helge Peukert, Uwe Schneidewind u.a.). Projekt AG Öknomische Bildung der Zukunftsstifung Bildung in Kooperation mit der Universität Witten-Herdecke und Schulen in NRW. Lehrauftrag an der Universität Witten Herdecke. Fellow am European Centre for Sustainability Research ECS der Zeppelin Universität bei Professor Manfred Moldaschl.(bis 2020)

2019 Als journalistischer Fellow am Max-Plank-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln beschäftige ich micht mit den Arbeitsverhältnissen auf illegalen Märkten für Wilderei in Südafrika, Diamanten in Sierra-Leone und Textilien in Argentinien. Gemeinsam mit den drei Forscher Matias Dewey, Nina Engwicht und Annette Hübschle schreibe ich das Buch "Schattenwirtschaft". Es erscheint bei dem Verlag Wagenbach. Recherchereisen nach Bangladesch und Kolumbien.

2020 Recherchereise in die Cote Ivoir. In der BpB erscheint die überarbeitete und ergänzte Neuauflage von "Finanzwirtschaft". Aufnahme in das Kuratorium der Zukunftsstiftung Bildung. Mentor im Rahmen eines Projekts bei Freischreibern.