Finanzkrise Wie die Bankenrettung auf der Gesellschaft lastet

Köln, 13.12.2016

Er war einer der wenigen, die die Finanzkrise haben kommen sehen: Der Ökonom Michael Hudson warnt nun erneut vor den Folgen der ungezügelten Finanzwirtschaft. Die grundlegenden Probleme unseres Wirtschaftssystems müssten dringend gelöst werden. Deutschlandfunk

Banken Trotzdem fair

Bochum, 12.12.2016

Die Genossen der Ethik-Bank GLS stimmen einem Zusatz-Beitrag von 60 Euro pro Jahr zu. Die Frage ist nun, wie viele Kunden abspringen werden. Süddeutsche Zeitung

Buchkritik Autorität und Verantwortung

Berlin, 09.12.2016

In Zeiten zunehmender Fragmentierung und Verunsicherung, so scheint es, sehnen sich immer mehr Menschen nach Autoritäten. Aber: Hatten die westlichen Kulturen sich nicht seit der Aufklärung zunehmend von autoritären Strukturen losgesagt, von der Macht der Patriarchen, moralischen Zwängen und religiösen Dogmen. Die Geschichte unseres Umgangs mit Autoritäten untersucht der belgische Psychologe und Psychoanalytiker Paul Verhaeghe in seinem aktuellen Buch "Autorität und Verantwortung". Buchkritik SWR

Feature Willy-Bleicher-Preis

Stuttgart, 23.11.2016

Für das Deutschlandfunk-Feature "Im Gegenwind" bin ich mit dem Willy-Bleicher-Preis 2016 der IG Metall ausgezeichnet worden. Mehr Infos und die Laudatio von Roman Zitzelsberger finden Sie hier

Porträt Er glaubt daran

Berlin, 22.11.2016

Tim Zahn verhandelt im Textilbündnis. Wichtig sei, dass sich die Unternehmen jetzt anspruchsvolle Ziele setzen. Süddeutsche Zeitung

Globale Wirtschaft Die Rückkehr des Protektionismus

Berlin, 08.11.2016

Hillary Clinton und Donald Trump sind erbitterte Konkurrenten. Aber sie haben auch Übereinstimmungen: Beide wollen etwa die US-Wirtschaft schützen. Protektionistische Ideen spielten im Wahlkampf eine große Rolle und sind weltweit im Kommen - mit unabsehbaren Folgen für die globale Wirtschaft. Hintergrund Deutschlandfunk.

Klassik a la carte Profitgier ohne Grenzen

Hamburg, 04.11.2016

In Klassik à la carte hat mich Claudio Campagna eine Stunde lang zu meinem Buch interviewt. Die Sendung läuft im Rahmen der ARD-Themenwoche "Zukunft der Arbeit" am  04. November 2016, 13:00 bis 14:00 Uhr. NDR

Menschenrechte Der dritte Anlauf

Berlin, 25.10.2016

Die Vereinten Nationen wollen verbindliche Regeln für alle Unternehmen bei Menschenrechten. Ausgerechnet der Hauptverursacher von Verstößen sitzt nicht mit am Tisch. Süddeutsche Zeitung

Interview "Ohne Verändungen droht ein Kollaps"

Frankfurt, 18.10.2016

Johannes Hoffmann,79, gehört zu den Pionieren bei der Entwicklung nachhaltiger Bewertungsmethoden für Geldanlagen. Verflogen ist aber die große Hoffnung, die der Theologe vor einem Vierteljahrhundert in einen ethischen Wettbewerb der Unternehmen und Anleger setzte. Süddeutsche Zeitung

Nachhaltigkeit Kapital für alle

Frankfurt, 18.10.2016

Es gibt viele ausgefeilte Bewertungsmodelle, vielleicht zu viele: Sie sorgen für Verwirrung statt für Klarheit. Denn Anleger können ethischen Druck nur ausüben, wenn sie sich auf wenige Kriterien beschränken. Süddeutsche Zeitung

Produktionsbedingungen Weniger schlecht ist noch nicht gut

Hamburg, 28.09.2016

Tchibo will die Arbeitsbedingungen bei seinen Zulieferern verbessern. Doch der Fortschritt kommt nur langsam. Süddeutsche Zeitung

Kritik Den Kapitalismus retten

Berlin, 19.09.2016

"Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung" oder noch deutlicher: "Rettet den Kapitalismus". Zwei Buchtitel, ein Ziel. Ihre Autoren beleuchten das System von unterschiedlichen Seiten, um zu zeigen, was sich ändern muss. Damit die Wirtschaft wieder vielen nützt. Deutschlandfunk

Porträt Marxist an der Wall Street

Berlin, 16.09.2016

Der Ökonom Michael Hudson ist Patensohn von Leo Trotzki, Occupy-Anhänger und vielleicht ein moderner Sozialrevolutionär. Eine seiner Ansichten: Schulden erlassen. Süddeutsche Zeitung

Kommentar Natur schafft Rendite

Berlin, 12.09.2016

Wir leben in einer paradoxen Welt: Einerseits gibt es viel Geld, das zinslos auf Konten liegt, andererseits fehlen für große Probleme die Mittel. Aber es gäbe eine Lösung. Süddeutsche Zeitung

Verhandlungen Mehr Geld für die Fabrikopfer

Genf, 10.09.2016

Der Textildiscounter Kik zahlt vier Jahre nach dem Unglück in Pakistan 5,15 Millionen Dollar an die Geschädigten. Vorbei sind die Querelen für das Unternehmen damit nicht. Süddeutsche Zeitung

Rente Suche Hilfe, biete Zeit

Köln, 08.09.2016

Wer sich für andere einsetzt, erhält im Alter Unterstützung zurück - so funktionieren Zeitbanken. Zu Besuch bei einem Verfechter der Idee, sich die Rente in Zeit statt Geld zusammenzusparen. Tagesanzeiger, Süddeutsche Zeitung.

Radioreport Recht KiK vor dem Kadi

Karlsruhe, 06.09.2016

Im Radioreport Recht geht es heute um die Klage der vier Opfer eines KiK-Zulieferers vor dem Dortmunder Landgericht. Ich habe die Opfer in Karatschi besucht.  SWR

Kommentar Kampf der Sklaverei

Berlin, 31.08.2016

In asiatischen Nähbetrieben und afrikanischen Bergminen herrschen oft üble Arbeitsbedingungen. Sie bessern sich nur, wenn Deutschland Druck macht. Süddeutsche Zeitung

Fabrikbrand Kik muss vor Gericht

Dortmund, 30.08.2016

Es ist einzigartiger Prozess: Vier Opfer aus Pakistan verklagen den Textildiscounter Kik. Nun haben sie einen ersten juristischen Sieg errungen. Die vier Kläger erhalten Prozesskostenhilfe. Süddeutsche Zeitung

Buchbesprechung Rettet den Kapitalismus

Berlin, 27.08.2016

Der Präsidentschaftswahlkampf in den USA hat für faustdicke Überraschungen gesorgt. Der Rechtspopulist Donald Trump setzte sich als Kandidat der Republikaner durch und der Sozialist Bernie Sanders bekam viel Unterstützung bei den Vorwahlen der Demokraten. Wer die Motive ihrer Unterstützer und die Lage des Durchschnittsamerikaners verstehen will und neugierig ist, wie es weitergehen könnte, der kann jetzt zum Buch von Robert B. Reich greifen. Der ehemalige US-Arbeitsminister sieht unruhige Zeiten für die USA voraus, wenn die Gesellschaft den Großteil der Gewinne weiter einer kleinen Gruppe an ihrer Spitze zuteilt. Sein Buch  „Rettet den Kapitalismus! Für alle, nicht nur für 1%“, habe ich für den SWR besprochen.

Geld Wie Sie für Krisenzeiten vorsorgen können

Hamburg, 04.08.2016

Trennung, Arbeitslosigkeit, Verschuldung. Schicksalsschläge können auch zum finanziellen Risiko werden. Entscheidend ist die richtige Beratung.  Süddeutsche Zeitung

Geldanlagen Grüner Schein

Köln, 02.07.2016

Der Markt für nachhaltige Anleihen ist begehrt. Manchen Papieren fehlt es aber an der nötigen Transparenz, wie nachhaltig das Geld wirklich investiert wird. Schon der Name mancher Emittenten lässt an der guten Absicht zweifeln. Süddeutsche Zeitung

Premiere Faire Kleidung

Berlin, 29.06.2016

Das billige T-Shirt, die günstige Hose: Viele kaufen sie ohne schlechtes Gewissen - bis die nächste Textilfabrik in Asien abbrennt. Nun will der faire Handel konkret etwas dagegen tun. Süddeutsche Zeitung

Aktionsplan Mehr Verantwortung

Berlin, 21.06.2016

Konzerne sollen abschätzen, ob ihre Produktion Rechte verletzt. Scheitert der Plan, droht ein Gesetz. Süddeutsche Zeitung

Buchbesprechung Manipulierte Natur

Köln, 20.06.2016

Bakterien, die Inhaltsstoffe für Kleber und Dichtungsmasse produzieren, Gentech-Lachs und selbst düngende Pflanzen: Forscher, Konzerne und Kapitalgeber widmen sich der Nutzbarmachung der Natur durch biologische Verfahren. Autorin Christiane Grefe analysiert in ihrem Buch "Global Gardening. Bioökonomie- Neuer Raubbau oder Wirtschaftsform der Zukunft", was naturwissenschaftlich bereits alles möglich ist. Deutschlandfunk Andruck

Klage Vier gegen KiK

Karatschi, 18.06.2016

In Pakistan brannte eine Textilfabrik, 259 Menschen starben. Nun wollen Überlebende und Angehörige den Auftraggeber KiK zur Verantwortung ziehen - und haben in Dortmund Klage eingereicht. Reportage Süddeutsche Zeitung

Banken Andersartigkeit, die kostet

Bochum, 17.06.2016

Die GLS-Bank beansprucht trotz Niedrigzinsen für sich, sozial, nachhaltig und transparent zu wirtschaften. Damit begründet der Chef nun eine Jahresgebühr für alle Kunden. Süddeutsche Zeitung

Grundeinkommen Die Schweiz stimmt ab

Zürich, 04.06.2016

Am 5. Juni wird in der Schweiz über ein bedingungsloses Grundeinkommen abgestimmt. 2.500 Franken pro Monat würde dann jeder Schweizer Bürger bekommen - jedoch verrechnet mit Lohn oder Sozialhilfe. Auch wenn kaum Aussicht auf Erfolg besteht: Die dazugehörige Volksinitiative hat nicht nur in der Schweiz eine breite Debatte zum Thema angestoßen. DLF-Hintergrund

Ein Konto für jedermann Alle Banken sind jetzt in der Pflicht

Hamburg, 24.05.2016

Jeder in Deutschland lebende Mensch kann künftig bei einer Bank ein Konto eröffnen. Das entsprechende Gesetz tritt im Juni in Kraft. Damit sind nahezu alle Banken in der Pflicht, solche Basiskonten auch für Erwerbs- oder Wohnungslose anzubieten. Und solange das Konto im Plus bleibt, kann der Inhaber frei darüber verfügen. Deutschlandfunk, Hintergrund.

Buchbesprechung Globale Kämpfe für Menschenrechte

Berlin, 24.05.2016

Buchbesprechung Wolfgang Kaleck und Miriam Saage-Maaß: Unternehmen vor Gericht. SWR 2