Vortrag + Diskussion Die Macht des Verbrauchers – Mythos oder wirkungsvolle Möglichkeit

Altenkirchen, 06.05.2015

Über die Thesen meines Buches Otto Moralverbraucher halte ich einen Vortrag. Start um 20 Uhr im Haus Felsenkeller e.V.
Soziokulturelles Zentrum, Heimstraße 4, 57610 Altenkirchen.

Diskussion Zukunft des Fairen Handel

Tettnang, 10.03.2015

Ich diskutierte bei der Auftaktverstanstaltung mit Thomas Hoyer sein (Geschäftsführer der dritte-welt-partner Ravensburg) über die Zukunft des fairen Handels. Dort wollen wir die aktuelle Debatte mit teils sehr kritischer Berichterstattung über Schwierigkeiten in und mit dem Fairen Handel aufgreifen und diskutieren. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Gemeindehaus.

Podiumsdiskussion Deutscher Nachhaltigkeitskongress

Düsseldorf, 28.11.2014

Marken und Siegel sollen Vertrauen und Orientierung schaffen. Wer umweltbewusst leben, einkaufen, bauen oder renovieren will, greift zu Marken, die für soziale und ökologische Werte stehen – ein Milliardenmarkt. Entsprechend bemühen sich immer mehr Unternehmen, ihre Marken mit Nachhaltigkeit aufzuladen. Daneben trifft man auf täglich neue Siegel und Zeichen, die über Produkteigenschaften informieren. Die Zeichenflut, aber auch das allerorten zu findende Markenversprechen Nachhaltigkeit verunsichern die Kunden: Wo liegt die Lösung? Reichen nicht wenige starke, glaubwürdige Marken und Zeichen anstelle von immer neuen Labels? Wie ist mehr Authentizität in der Markenführung zu erreichen?

Moderation Deutscher Nachhaltigkeitskongress

Düsseldorf, 28.11.2014

Als bei einem Hochhauseinsturz in Bangladesh über 1.000 TextilarbeiterInnen ums Leben kamen, war der Aufschrei in den Medien und bei Konsumenten groß. Genauso groß fielen die Versprechungen der Textilindustrie aus, die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen zu verbessern. Was passiert seitdem? Die Firmen in den Schwellenländern weisen auf den Kostendruck hin, den die großen Ketten ausüben, und der sie hindere, z.B. internationale Sozialstandards einzuhalten. Was muss sich in der Textilindustrie bewegen? Ist ein existenzsichernder Lohn ein fairer Lohn? Was tun Unternehmen konkret für seine Durchsetzung? Wie weit muss unternehmerische Selbstverpflichtung in der textilen Lieferkette gehen? Und wo beginnt die Schutzpflicht der Staaten? Wie steht es mit der Siegel-Initiative des BMZ?

Vortrag und Diskussion TTIP

Nürnberg, 20.11.2014

In der Evangelischen Stadtakademie diskutiere ich mit Frau Stormy-Mildner vom Bundesverband der Deutschen Industrie über das Freihandelsabkommen und seine Folgen. Beginn der Veranstaltung im Eckstein um 19.30 Uhr.

Moderation Das Kapital des Staates – Eine andere Geschichte von Innovation und Wachstum

Berlin, 10.11.2014

Freie Märkte, smarte junge Erfinder und Wagniskapital treiben die Wirtschaft voran; der Staat stört dabei nur und muss daher nach Kräften zurückgedrängt werden - wie ein Mantra wird dieser oberste Glaubensartikel des Neoliberalismus seit Jahrzehnten wiederholt - aber stimmt er auch? Die Ökonomin Mariana Mazzucato beweist nun das Gegenteil: Wann und wo immer technologische Innovationen zu wirtschaftlichem Aufschwung und Wohlstand geführt haben, hatte ein aktiver Staat die Hand im Spiel. Von der Elektrifizierung bis zum Internet - Motor der Entwicklung, oft bis zur Markteinführung, war stets der Staat. Innovationen und nachhaltiges Wachstum, das derzeit alle fordern, werden also kaum von der Börse kommen. Viel eher von einem Staat, der seine angestammte Rolle neu besetzt, sein einzigartiges Kapital nutzt und mit langem Atem Zukunftstechnologien wie den Ausbau erneuerbarer Energien vorantreibt. Ich spreche mit Ihr im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der Friedrich-Ebert-Stiftung und Urania.

Vortrag und Diskussion Otto Moralverbraucher

Berlin, 10.09.2014

Die Idee ist so einfach wie überzeugend: "Ethisch einkaufen" heißt, die Welt ein wenig besser machen zu wollen. Doch was können wir damit eigentlich bewirken, außer uns selbst ein gutes Gewissen zu verschaffen? Wie viel bewirkt der Boykott von Konzernen oder der gezielte Einkauf von Waren? Wann haben Verbraucher erreicht, was sie wollten, wann und weshalb sind sie gescheitert, und wo liegt das wahre Potenzial, aber auch die Grenzen von gezieltem Konsum als Mittel gesellschaftlicher Gestaltung? Ich halte einen Vortrag in dre Urania in der gemeinsam mit der Friedrich Ebert Stiftung durchgeführten Reihe "Wege in eine ökologische und gerechte Gesellschaft". Ich spreche über die geschichtlichen Wurzeln und den Wandel des politischen Konsums und ziehe eine kritische Bilanz vom Shell-Boykott  über den FCKW-freien Kühlschrank bis zum Fairtrade-Kaffee.  Beginn der Veranstaltung 19.30 Uhr.

Talksendung Lust auf Konsum! Schnäppchen erlaubt?

Mainz, 10.08.2014

Geld ausgeben ist bei den Deutschen momentan hoch im Kurs. Denn: Sparen lohnt sich kaum noch. Aber was sollen wir kaufen: Möglichst billig oder aus nachhaltiger Produktion? Die SAT 1 Sendung Weck Up thematisiert den Königsweg zwischen Schnäppchenjagd und Nachhaltigkeit. Als Autor von Otto Moralverbraucher bin ich einer von drei Studiogästen, neben dem Großhändler Thomas Tanklay und der ehemaligen Umweltministerin Niedersachens, Dr. Monika Griefahn. Zu sehen ist die Sendung am 10. August um 8.05 Uhr auf Sat 1.

Fernsehtalk Moralischer Konsum - fair und effektiv?

Düsseldorf, 07.08.2014

Ich bin Gast in der ZDF-Sendung "Volle Kanne" und stelle mein Buch Otto Moralverbraucher vor. Das Interview können Sie hier schauen.

Podiumsdiskussion Zukunftsfähiges Wirtschaften

Stuttgart, 29.07.2014

Ich spreche über ein zukunftsfähiges Wirtschaften mit  dem Grünen-Politiker mit Reinhard Bütikofer (MdEP) und der Aktivistin Brigitte Dahlbender (BUND). Start der Veranstaltung in der GLS-Bank-Filiale am Eugensplatz um 18.30 Uhr.

Referat Blue Print

Marburg, 22.11.2013

Im Rahmen eines Kolloquiums des Instituts für Genossenschaftswesen an der Philipps-Universität Marburg nehme ich in einem Referat zum Blue Print, dem Reformvorhaben für Genossenschaften.

Moderation Nallinger & Kuby im Gespräch

München, 05.11.2013

Im Münchener Stadtmuseum moderiere ich ein Podiumsgespräch mit der grünen Münchener OB-Kandidatin Sabine Nallinger und dem Altgrünen Clemens Kuby. Start 19 Uhr.

Vortrag Der Champion Deutschland Fluch oder Segen für Europa

Ulm, 04.11.2013

Die wirtschaftliche Krise diktiert Europas Agenda: In vielen europäischen Krisenländer machen die Bürger Deutschland für die eigene Misere verantwortlich - ablesbar etwa an den üblichen Merkel-Plakaten mit Hitlerbärtchen. Fest steht, dass Deutschland die ökonische Supermacht in Europa ist. Welche Folgen hat diese Sonderstellung für das ökonomische und politische Kräftegleichgewicht in Europa? Taugt das deutsche Rezept für andere? Zu dem Thema halte ich einen Vortrag im EinsteinHaus, Club Orange. Los geht es um 20 Uhr.

Moderation Fachtagung "öko + fair"

Berlin, 27.09.2013

Zum Abschluss seiner Kampagne veranstalten der Weltladen-Dachverband und Naturland eine eintägige Fachtagung zu kleinbäuerlicher, ökologischer Landwirtschaft & Fairem Handel in Berlin. Diskutiert wird unter anderem über die Fortschreibung des Berichts des Weltagrarrats. Die Veranstaltung im Haus von Brot für die Welt statt. 

Vortrag Ein Blick von außen

Schein und Sein von Genossenschaften, 17.09.2013

Im Rahmen eines Workshop über die Rolle der Genossenschaften in der lokalen Daseinsvorsorge halte ich einen Vortrag an der Kölner Universität zum Thema Schein und Sein bei Genossenschaften: Ein Blick von außen.  Universität zu Köln, Seminarraum 2, Modulbau auf Wiso-Parkplatz, Universitätsstr. 24, 50931 Köln, 17.09.2013 / 9:00 – 18 Uhr

Vortrag + Diskussion Nachhaltigkeit 3.0

Konstanz, 11.06.2013

In der Veranstaltungsreihe zu nachhaltiger Lehre an der Universität Konstanz halte ich einen Vortrag (16.45-18.45 Uhr) über Good Banking und moderiere anschließend eine Diskussionsrunde (18.45-2015). Mehr Informationen finden Sie unter.

Vortrag + Diskussion Good Bank

Mainz, 29.04.2013

Was macht meine Bank mit meinem Geld? Wer sich diese Frage stellt, stößt oft
genug auf die Verwicklung der großen Banken in Nahrungsmittelspekulationen,
Rüstungsexporte und Atomindustrie. Ich berichte über die gängigen Praktiken am Finanzmarkt und zeigt, wie sich jeder
einzelne gegen solche Geschäftsmodelle wehren kann und hoffe auf eine
spannende Diskussion! Montag, 29. April, 19:30 Uhr, khg Newmansaal (Saarstr. 20)

Radio-Interview Radiointerview zu Sanierungsstau

Berlin, 10.04.2013

Beim Verkehrsministertreffen in Flensburg geht es um den Nachholbedarf bei der Infrastruktur. Hörsen Sie dazu ein Interview mit mir auf WDR 2

Radio-Talk Von Griechenland bis zur Eurokrise : Was passiert da eigentlich?

Köln, 12.12.2012

Rettungsschirm, Finanzkrise, Schuldenstopp - Begriffe, die seit der Wirtschaftskrise in allen Medien zu lesen oder zu hören sind. Doch nur die wenigsten Menschen wissen, was wirklich hinter diesen Begriffen steckt und welche Folgen die Wirtschaftskrise für unser Leben hat. Zurück bleiben stattdessen Unverständnis und Ratlosigkeit. Viele Menschen entziehen sich deshalb immer weiter der öffentlichen Debatte. Der renommierte Wirtschaftsjournalist und Wirtschaftskorrespondent der Süddeutschen Zeitung Caspar Dohmen bringt im domradio Licht in das Dunkel der Finanzkrise. Er wird uns erklären, wie aus der Bankenkrise die Finanzkrise wurde und wie es von der Finanzkrise zur Euroschuldenkrise kommen konnte. Außerdem wird er Alternativem aufzeigen und erklären, was jeder Einzelne tun kann und vor allem was sich in unserem System dringend ändern muss. Zu hören in der Sendung "Das Thema" von 10 Uhr bis 12 Uhr. Sie können die Sendung nachhören.

Diskussion Fairer Handel und die Moral der Konsumenten

Frankfurt, 19.11.2012

Die Diskussion findet statt im Haus am Dom um 18.30 Uhr.

Moderation NetzGipfel der BürgerEnergie Berlin

Berlin, 10.11.2012

Der NetzGipfel der BürgerEnergie Berlin ist der Kongress zu Energiepolitik und Stromnetzen in Berlin. Bürgerinnen und Bürger debattieren mit Experten aus Wissenschaft, Politik und Praxis über das Berliner Stromnetz, die Energieversorgung von morgen und die Gestaltungsmöglichkeiten der Gesellschaft.

Vortrag Was machend die Banken mit unserem Geld?

Altenkirchen, 10.10.2012

Haben auch Sie Ihr Geld einer Bank anvertraut? Dann wissen Sie ja, wo Ihr Geld ist. Oder etwa nicht? Sicher ist, dass unser Geld sich nicht bei der Bank befindet, der wir es zur Verwahrung oder Vermehrung anvertraut haben. Die Bank speist unser Guthaben nämlich als Kredit in den Kreislauf des globalen Geldmarktes ein. Und spätestens dann wissen wir nicht mehr, wo unser Geld ist. Es befindet sich vielleicht bei den spanischen Bauarbeitern, bei afrikanischen Bauern oder bei indischen Arbeitern, die unser Guthaben steigern und selbst bettelarm bleiben. Wo unsere Schuldner leben und was sie tun müssen, um uns unsere Zinsen zu bezahlen, bleibt im Verborgenen. So werden täglich Milliardensummen mit Lichtgeschwindigkeit um den Globus transferiert und möglichst hochverzinst angelegt.

Workshop Was macht die Bank mit unserem Geld?

Würzburg, 14.09.2012

Vortrag über die Wirkungsweise unseres Geldsystems und von Alternativen bei der Sommerakademie für Jugendliche der Weltlädenbewegung.

Moderation Fritz Kuhn im Dialog

Stuttgart, 20.07.2012

Einen Dialog zwischen dem grünen Oberbürgermeister-Kandidat Fritz Kuhn und Bürgern moderiere ich am Freitag, den 20. Juli 2012, von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr im Rudolf-Steiner-Haus, Zur Uhlandshöhe 10, 70188 Stuttgart.

Lesung Good Bank - Passen Geldanlage und soziale Projekte zusammen?

Erfurt, 20.06.2012

Wenn Menschen ihr Geld zur Bank bringen, wollen sie, dass es dort sicher ist. Immer mehr Menschen wollen aber auch wissen, was die Bank mit ihrem Geld macht. Immer mehr Menschen verlangen Antworten auf diese Frage. Immer mehr Menschen ist es nicht gleichgültig, auf welche Art sich ihr Geld vermehrt. Und immer mehr Menschen wollen, dass ihr Geld ethisch verantwortungsvollen Projekten zur Verfügung gestellt wird. Am Beispiel des weltweit ersten alternativen Finanzinstituts, der GLS Bank in Bochum, beschreibt der Autor Caspar Dohmen in seinem Buch "Good Bank", ob und wie soziale Visionen und Geld zusammenpassen. Adresse: Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Thüringen, Nonnengasse 11, 99084 Erfurt

Moderation Finanzwirtschaft zwischen regionaler Konzentration und dezentraler Versorgung

Gelsenkirchen, 19.06.2012

NylongKong titelte 2008 das Time Magazin und verstand darunter einen homogenen Finanzraum bestehend aus New York, London und Hong Kong. Und tatsächlich geht es bei der Betrachtung der Finanzwirtschaft meist um den globalen Finanzmarktkapitalismus, bei dem die Weltfinanzstädte als Knoten im Netz eine wichtige Rolle spielen. Doch Finanzwirtschaft findet auch in Gelsenkirchen, Bielefeld oder Magdeburg statt. Die Veranstaltung beim Institut für Arbeit und Technik dürfte ich moderieren.

Podiumsdiskussion Geld: Trügt der Schein?

Salzburg, 20.04.2012

Podiumsdiskussion anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Hermes-Bank. Teilnehmer Prof. Dr. Margrit Kennedy, Dr. Astrid Rössler,
Christian Felber, Nana Goebel, Caspar Dohmen, Angelika Lütkenhorst, Josef Knoflach / 18.30 Uhr / Dorothea Porsche Saal
Waldorfstraße 13 / 5023 Salzburg

Lesung Good Bank

Frankfurt, 19.04.2012

Frankfurt | 19. April 2012 | 19:00 Uhr | GLS Bank | Mainzer Landstr. 50, 60325 Frankfurt | Buchvorstellung und Gespräch

Lesung Good Bank

Freiburg, 18.04.2012

Freiburg | 18. April 2012 | 19:00 Uhr | GLS Bank | Merzhauser Straße 177, 79100 Freiburg | Buchvorstellung und Gespräch (Moderation: Kerstin Andreae, MdB Bündnis90/Die GRÜNEN)

Lesung Good Bank

München, 08.03.2012

München| 08. März 2012 | 19:30 Uhr | EineWeltHaus | Schwanthalerstraße 80. | 80336 München | Buchvorstellung und Gespräch